ⵎⵉⵍⵉⴰ 

Demokratie DZ

Die Europäische Union, die UNO - Das UNO-Entwicklungsprogramm (UNDP) - und die algerische Regierung haben vor Kurzem, am 10. November 2016, in Algier ein Dokument zur Förderung der Demokratieentwicklung in Algerien unterzeichnet.

Das Dokument sieht vor, mit einem Finanzierungscheck aus dem UN-Programm "CapDeL", die Entwicklung der lokalen partizipativen Demokratie in Algerien zu fördern. Der Löwenanteil der Gesamtfördersumme von 8 Millionen Euro wird von der EU finanziert. Die algerische Regierung und die UNO beteiligen sich mit 2,97 Millionen Euro und 200.000 Dollar.

Im Rahmen dieses Förderprogramms sollen die lokalen Behörden und die Vertreter der algerischen Zivilgesellschaft finanziell unterstützt werden, um strategische Planungssysteme zur Entwicklung und Verbesserung der lokalen partizipativen Demokratie zu entwickeln.

Das Hauptziel dieses Demokratisierungsprogramms liegt in der Förderung und Integration von Frauen und Jugend, der Verbesserung ihrer wirtschaftlichen Möglichkeiten und in der Erleichterung ihres Zugangs zu qualitativen Verwaltungspositionen und sozialen Dienstleistungen in Zusammenarbeit mit den verschiedenen kommunalen, regionalen und nationalen Behörden und Regierungsebenen.

Neben der Stärkung der lokalen Zivilgesellschaften und des sozialen Kapitals soll die gesellschaftliche Rolle des algerischen Bürgers hin zu einer aktiven und verantwortlichen Bürgerschaft gestärkt werden. Nach der Vereinbarung soll diese Initiative zunächst in Pilotstädten und später im ganzen Land auf der Grundlage der geographischen, demographischen, kulturellen, sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Vielfalt und Repräsentativität umgesetzt werden. 

 

(Quelle UNDP)

People in this conversation

  • Je me demande à quoi servent ces 8 millions.
    On peut dépenser 100 x plus et ce n´est pas cela qui va ramener la démocratie.
    Démocratie veut dire transparence, justice égale pour tout le monde, fin de la corruption et de la bureaucratie.

    La corruption et le détournement composent peut-être le mécanisme de la dynamique nationale. L’essentiel de la vie politique, économique, administrative, sportive et même culturelle se fonde sur le mouvement de redistribution illicite de la rente. Le spectacle en est une frénésie prévaricatrice : beaucoup d’activités semblent se justifier plus par les pots-de-vin qu’elles engendrent, les détournements qu’elles permettent et les largesses qu’elles autorisent.
    Aujourd’hui, l’enrichissement rapide n’est plus sujet à caution, les gens s´achètent des villas à coups de milliards et on ne sait pas d´où leur vient cette richesse surprise.
    La corruption est devenue un sport national et la religion musulmane piétinée par le vol, la malhonnêteté, le mensonge. Il y a eu, ces dernières années, comme une légitimation de l’enrichissement qui n’était pas nécessairement issu d’une accumulation légale.
    Pendant que la rente se dissipe, déviée par divers canaux détournés, tout le monde crie au scandale. Le gâchis est à ce point flagrant que les responsables politiques du pays ne se cachent plus de cette calamité.

    Ces gens ne veulent pas de démocratie, car elle les genêrait dans leurs affaires.
    J´ai demandé une fois à un haut cadre algérien : "Pourquoi les gens ne se soulévent pas contre la hogra et l´injustice ?!. Il m´a répondu : "Pouquoi ? le peuple lui-même est satisfait, car il est lui-même corrompu, car dans quel autre pays l´état t´attribue un appartement neuf en ayant seulement les bonnes connaissances".
    Ainsi tout est dit !

    0 Like
  • Je voulais prendre position sur la remarque de Bayou:
    "Demokratie ist ziemlich wichtig und ich staune über die Lethargie der algerischen Gemeinschaft in Deutschland, die darauf kaum reagiert."
    C´est vrai que la communauté algérienne en Allemagne est léthargique et sommeille profondément, alors que d´autres communautés sont très actives.
    Mais je dois avouer qu´un autre problème m´embête de temps en temps, c´est que le site de AH, que je remercie au passage pour son engagement, est souvent très long à réagir. Il faut attendre quand même un peu pour qu´il "bouge".

    Sinon la démocratie en Algérie n´est pas encore "mûre". L´arbitraire existe toujours; les juges ne peuvent défendre la justice, car les verdicts leur sont dictés par les gouvernants, l´affaire Sonatrach étant édifiante, Chakib Khelil ayant détournés des milliards, n´a pas été jugé, mais le procureur qui avait lancé un mandat d´arrêt national et international contre lui, a été lui mis à la porte. Où est donc la justice, où est donc la démocratie ? Où est la part du peuple ?

    Déjà en Allemagne, la communauté algérienne est complètement divisée et délaissée à elle-même.
    Même la fête du glorieux 1er Novembre n´a pas été honorée cette année en Allemagne. Deux fêtes pas an, le 5 Juillet et le 1er Novembre et l´ambassadeur algérien en Allemagne n´est même pas capable d´inviter une infime partie de cette communauté et fêter avec elle.
    Que fait-il avec l´argent anvoyé par Alger pour les commémorer ? Et même s´il n´a pas beaucoup d´argent, il n´a qu´a mettre un quart de sa paye d´environ 20.000 € /mois et financer. Un pourboire pour lui. Il habite par ailleurs, comme on m´a informé dans un Palais au Nord de Berlin et il aurait pu l´utiliser et fêter là-bas.
    Vous parlez de démocratie, alors que des gens pareils ignorent les millions de martyrs morts pour la cause algérienne.
    Si on avait une communauté digne de ce nom, elle demanderait des comptes à tous ces fonctionnaires de l´état qui font peu, comme l´attaché culturel qui n´a jamais rien organisé, ni invité des gens à un concert ou soirée culturelle. Ils ont des comptes à nous rendre, car ils sont payés par l´argent du contribuable.
    Si j´étais président de la république, je rabaisserais toutes les payes des diplomates dans le monde d´au moins de moitié.

    Je reprends la formule : Gouvernement du peuple, par le peuple, pour le peuple" : Quelle démocratie ! (Abraham Lincoln)
    Mais Churchill avait dit : "La démocratie est un mauvais système, mais elle est le moins mauvais de tous les systèmes." À bon entendeur, Salut !

    0 Like
  • Demokratie ist ziemlich wichtig und ich staune über die Lethargie der algerischen Gemeinschaft in Deutschland, die darauf kaum reagiert.
    Recht vielen Dank an AH, so ein Thema anzusprechen!

    Eine gut funktionierende Demokratie ist die Staatsform, die dir Freiheit, Geborgenheit, die besten Möglichkeiten und den größten Wohlstand gibt. Sie ist Demokratie die stabilste Gesellschaftsform!

    Der Begriff Demokratie kommt aus der griechischen Sprache und bedeutet Herrschaft des Volkes. Später formulierten Philosophen die wesentlichen Elemente einer modernen Demokratie: Gewaltentrennung, Grundrechte, Menschenrechte, Religionsfreiheit und Trennung von Religion und Staat.

    Wie ist die Demokratie in Algerien?
    Gibt es in Algerien also doch oder gar keine echte Demokratie, in der Prinzipien wie etwa Volkssouveränität und freie Wahlen, Gewaltenteilung und Individualrechte wie die Gleichheit vor dem Gesetz und die Neutralität der Verwaltung gegenüber den Bürgern gelten?
    Wenn diese Merkmale vorhanden sind, dann ist Algerien demokratisch!

    Dabei sind der Begriff Demokratie und Algerien seit mehr als 54 Jahren eng miteinander verbunden.
    Der neugegründete, gerade in die Unabhängigkeit von Frankreich entlassene Staat Algerien erhielt 1962 den Titel DEMOKRATISCHE VOLKSREPUBLIK ALGERIEN.

    Als 1988 in landesweiten Protesten den politischen Führern das Misstrauen ausgesprochen wurde, antworteten diese mit Gewehrkugeln ... und dem Versprechen, das Land zu demokratisieren.
    Zweieinhalb Jahre wehte auch wirklich so etwas wie ein demokratisches Lüftchen durch das Land. Bis in den ersten weitgehend freien, demokratischen Parlamentswahlen Algeriens die falsche Partei gewann, die islamistische FIS nämlich, in der es einige Gruppen gab, die die Demokratie als unislamisch verurteilten.
    Daraufhin wurde die Demokratie gerettet. Von der Armeeführung, die die Demokratie vor ihren Feinden schützen wollte, die Wahlen abbrach und erst einmal selbst die Führung des Landes übernahm. Nun wissen wir, wie es in den 90er-Jahren mit diesen Islamisten wirklich aussah.
    Was wäre Algerien geworden, wenn die FIS und die Allahs Narren (Buch von Boualem Sansal) das Land in ihren Händen gepresst hätten. Ich mag nicht darüber nachzudenken.

    Seit jenem Januar 1992 befindet sich Algerien anscheinend permanent auf dem Weg der Demokratisierung. Betrachtet man das politische Geschehen Algeriens aus der Ferne, dann mag das nicht so abwegig sein, denn schließlich hat sich in Algerien in den vergangenen 15 Jahren politisch weit mehr verändert, als in den meisten anderen arabischen oder gar islamischen Staaten.

    In den vergangenen 15 Jahren standen an der Spitze Algeriens nicht weniger als fünf Staatspräsidenten und zahlreiche, von verschiedenen Premierministern geführte, Regierungen.
    Es fanden drei Präsidentschaftswahlen statt und je drei Parlaments-, Provinzrats- und Kommunalwahlen, an denen jeweils mehrere Dutzend Parteien teilgenommen haben.
    Das spricht für einen permanenten politischen Wandel.
    Auch in der algerischen Verfassung sind zahlreiche Elemente zu finden, die zur Grundvoraussetzung eines demokratischen Systems gehören.
    Es gibt zudem in Algerien zahlreiche Parteien und Verbände sowie eine reichhaltige Presselandschaft.
    Und doch ist diese algerische Demokratie weitgehend eine Illusion.

    Die immer wieder geäußerte Hoffnung, Algerien befinde sich auf dem Wege der Demokratisierung, ein Weg, der zwar schwierig und voller Hindernisse sei, aber doch kontinuierlich beschritten würde, erweist sich bisher als trügerisch.
    Anstatt möglichst breite Bevölkerungsschichten am politischen Prozess zu beteiligen und die Interessen möglichst vieler Algerier zu berücksichtigen und bei der politischen Entscheidungsfindung zu integrieren, bleibt die überwiegende Mehrheit der algerischen Staatsbürger bei der politischen Entscheidungsfindung weitgehend ausgeschlossen.

    Die Traversée du désert ist noch ziemlich lang und steinig, aber Algerien, noch ziemlich ruhig, hat alle Optionen, um dahin zu kommen, wo Demokratie anfängt.
    Demokratie: Die Regierung des Volkes durch das Volk für das Volk ! (Abraham Lincoln)

    0 Like
Template Settings

Color

For each color, the params below will be given default values
Blue Oranges Red

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Spotlight3

Background Color

Spotlight4

Background Color

Spotlight5

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction