>>> Hirak 2.0: Rechtzeitig zum 2. Jahrestag des Hirak, der 2. algerischen Revolution, nimmt Algerien Heute, nach gut einem Jahr Pause, seine Arbeit wieder auf <<<


surat_al_fatiha

Bella_bellaRahmatu_AllahAlgier: Laut APS, die offizielle algerische Nachrichtenargentur starb der erste Präsident des unabhängigen Algerien (1962-1965), Ahmed Benbella, am Mittwoch in Algier im Alter von 96 Jahren, Allah yrahmou!

Ahmed Ben Bella war Gründungsmitglied der Organisation für Afrikanische Einheit (OAU). Seit 2007 leitete er als Vorsitzender die Gruppe der Weisen der Afrikanischen Union (AU). Ahmed Ben Bella war ein nationalistischer Aktivist und unermüdlicher Offizier der algerischen Revolution.

Ein militanter Nationalist und einer der entscheidenden Persönlichkeiten Algeriens, der eine Hauptverantwortung in der nationalen Bewegung übernahm und eine führende Rolle im Befreiungskampf des algerischen Volkes gespielt hatte.

Ahmed Ben Bella, geboren am 25. Dezember 1916 in Maghnia (Tlemcen) im Nordwesten Algeriens, kam zu der algerischen Volkspartei (PPA), nach den Massakern von 8. Mai 1945 der französischen Kolonialmacht an der algerischen Bevölkerung.

Er war verantwortlich für die geheime Organisation (OS) der Region Oran und war bei dem Attentat auf das Postgebäude in Oran im Jahr 1949 neben Hocine Ait Ahmed beteiligt.

Nach dem Verbot der PPA durch die Kolonialverwaltung trat er in das Zentralkomitee der Bewegung für den Triumph der Freiheit und Demokratie (MTLD), bevor er den Posten von Hocine Ait Ahmed und die nationale Verantwortung für die OS übernahm. Verhaftet in Algier im Mai 1950, musste er für 7 Jahre ins Gefängnis wegen Gefährdung der Sicherheit des Staates. Eingesperrt in Blida, gelang es ihm, zwei Jahre später, begleitet von Ali Mahsas zu entkommen.

Im Jahr 1953 folgte Ahmed Ben Bella Ait Ahmed und Mohamed Khider nach Kairo (Ägypten), um die Mission durchzuführen, Waffen und Munition nach Algerien zu transportieren. Danach folgte der Ausbruch des algerischen Befreiungskrieges am 1. November 1954.

Als Mitglied der Auslandsdelegation der Nationalen Befreiungsfront (FLN), wurde Ben Bella an Board eines entführten Flugzeuges "Atlas Air" mit Mohamed Boudiaf, Hocine Ait Ahmed, Mohamed Khider und Mostefa Lacheraf durch die französischen Sicherheitsdiensten verhaftet. Er wurde auf der Indel "Ile d’Aix" bis zum 18. März 1962, der Tag der Unterzeichnung des Evian interniert.

Am 27. September 1962 wurde er Ratsvorsitzender und Regierungschef. Am 15. September 1963 wurde er zum 1. Präsidenten der Volksrepublik Algerien und Vorsitzender des Nationalrats gewählt. Entmachtet am 19. Juni 1965 von Houari Boumedienne blieb Ahmed Ben Bella unter Hausarrest bis Juli 1979. Er wurde anschließend nach M'sila (östlich von Algier) verlegt, bevor er im Oktober 1980 freigelassen wurde. Danach gründete er in Frankreich die Bewegung für Demokratie in Algerien (MDA) und kehrte am 29. September 1990 dauerhaft nach Algerien.

Ahmed Ben Bella hat die Politik der nationalen Versöhnung des Präsidenten Abdelaziz Bouteflika unterstützt. Er ist vor allem Autor von zwei Texten mit dem Titel "L’Islam et la révolution algérienne" et "La filiation maudite’’. Allah yrahmou!

surat_al_fatiha



Im Folgenden kann der interessierte Leser den neutralen und aktuellen WikipediA-Eintrag über den 1. ersten Präsidenten Ahmed Ben Bella und einen der größten Macher von Algerien lesen:

Ahmed Ben Bella

Ahmed Ben Bella (1950er Jahre)

Ahmed Ben Bella (* 25. Dezember 1918[1] in Maghnia; † 11. April 2012 in Algier; arabisch ‏أحمد بن بلة ‎ Ahmad ibn Billa) war ein algerischer Politiker und erster Staatspräsident seines Lande

Ben Bella (rechts) nach seiner Festnahme durch die französische Armee (1956)

Ahmed Ben Bella wurde 1918 in einem kleinen Dorf in West-Algerien in eine islamische Sufi-Familie geboren. Er ging in Tlemcen zur Schule und war durch die Diskriminierung von Muslimen durch seinen christlichen Lehrer verstört. 1936 trat er in die französische Armee ein. Dieser Schritt war unter der diskriminierenden französischen Kolonialherrschaft für muslimische Algerier eine der wenigen Chancen, gesellschaftlichen Aufstieg zu erreichen und daher üblich. Nachdem man ihn nach Marseille versetzt hatte, spielte er dort zwischen 1939 und 1940 für den Verein Olympique Marseille Fußball.[2] Einen ihm angebotenen Profivertrag lehnte er ab.

Ben Bella diente während des Zweiten Weltkriegs in der französischen Armee und wurde mit dem Orden „Croix de Guerre“ ausgezeichnet. Nach der französischen Kapitulation trat er in ein Infanterieregiment der "Tirailleurs" ein. Mit diesem nahm er an Kämpfen in Italien gegen die Wehrmacht teil. Er wurde zum Adjutant (Offiziersanwärter) befördert und wegen Tapferkeit mit der „Médaille Militaire“ ausgezeichnet. Eine weitere Beförderung lehnte er jedoch aus Protest gegen die brutale Niederschlagung eines Aufstandes im Mai 1945 in Setif durch die französische Armee ab (siehe Massaker von Setif). Da er später wegen seines Einsatzes für die Unabhängigkeit Algeriens von Frankreich verfolgt wurde, floh er nach Kairo und gründete 1954 die Front de Libération Nationale (Nationale Befreiungsfront, FLN), mit der der militärische Kampf gegen Frankreich, der sich zum Algerienkrieg ausweitete, aufgenommen wurde. 1956 wurde er an Bord eines marokkanischen Flugzeugs von französischen Agenten festgenommen und später inhaftiert.

Ben Bella kehrte nach dem Ende des Algerienkriegs und der Unabhängigkeit 1962 nach Algerien zurück und konnte sich gegen seinen Konkurrenten Benyoucef Ben Khedda[3] durchsetzen. Er wurde Algeriens erster Präsident. Während des Algerisch-Marokkanischen Grenzkrieges war er Oberbefehlshaber der algerischen Armee und konnte diesen Krieg siegreich für Algerien entscheiden. In den folgenden Machtkämpfen konnte Ben Bella die FLN als sozialistisch ausgerichtete Einheitspartei durchsetzen. Allerdings wurde er schon am 19. Juni 1965 durch einen Militärputsch von Houari Boumedienne gestürzt[4]. Bis 1982 lebte Ben Bella im Hausarrest und konnte erst nach dessen Aufhebung ins Exil in die Schweiz gehen. Erst 1990 durfte er nach Algerien zurückkehren.[5]

Ahmed Ben Bella wurde am 30. April 1964 der Orden Held der Sowjetunion verliehen. [6]

Ben Bella wurde zum Präsidenten der "International Campaign Against Aggression on Iraq" gewählt. Im Widerspruch zu seiner Ein-Parteien-Herrschaft setzte er sich in seinen letzten Jahren für Demokratie in Algerien ein.

Bis zuletzt war Ben Bella Vorsitzender eines Weisenrates der Afrikanischen Union, welcher den Zweck verfolgt, bewaffnete Konflikte zu lösen.

Ben Bella starb am 11. April 2012 in Algier nach einem Krankenhausaufenthalt im Alter von 93 Jahren.[7]

Hirak 2.0: Algier 26.02.2021

Kherrata - 16.02.2021

Kherrata - 16.02.2021

Kherrata - 16.02.2021

Kherrata - 16.02.2021

Algier 17.12.2019

40 Millionen gegen Wahlen

40 Millionen gegen Wahlen

Bordj - Nationalhymne (12.04.)

Algier - Demo 3.03.2019

ⴱⴳⴰⵢⴻⵜ - Bejaia - Demo 3.03.2019

Oran - Demo 3.03.2019

Auf dem Weg zur Algier-Demo

Das Volk befreit Algerien

2. Algerische Revolution

2. Algerische Revolution

Boumalas Kritik

ITB 2017: Künstler Rachid

Sahara-Experte Benmalek

Tourismusdirektorin Fazia Barchiche

Leder-Künstler Nasro Semroni

Marko Ackermann - AHK Algierien

Wirtschaft

Tourismus

Politik

Kultur

Wissenschaft

Sport

Umwelt

Religion/Ethik

Geschichte


Template Settings

Color

For each color, the params below will be given default values
Blue Oranges Red

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Spotlight3

Background Color

Spotlight4

Background Color

Spotlight5

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction