ⵎⵉⵍⵉⴰ Bouiteflika Bouchareb

Seit dem ungeklärten Rücktritt des FLN-Generalsekretärs, Djamel Ould Abbes (86), am vergangenen 14. November und der irregulären und dubiosen Übernahme seines Amts durch den am 24. Oktober 2018 neu gewählten Präsidenten der algerischen Nationalversammlung, Mourad Bouchareb (47), wird über einen möglichen Machtverlust des bisher mächtigsten Staatschefs Algeriens, Präsident Bouteflika, spekuliert.

ⵎⵉⵍⵉⴰ Demo Cevital DZ

Eine unglaubliche Mobilisierung für die Unterstützung der Cevital Group, des größten privaten Mischkonzerns Algeriens, fand am Dienstag (11.12.) in ⴱⴳⴰⵢⴻⵜ (Bgayet / Bejaia) statt, wo sich der Hauptsitz von Cevital befindet. Nach Angaben der Veranstalter beteiligte sich fast eine Million Menschen am Demonstrationsmarsch für die Freigabe der Investitionsprojekten der Industriegruppe, die seit Monaten von der Regierung blockiert sind.

ⵎⵉⵍⵉⴰ Marokko Polizario1

Nach 6 Jahren Stillstand treffen sich wieder die beiden Konflikt-Parteien, Marokko und die Polisario-Front, Heute und Morgen in Genf unter der Leitung von Bundespräsident a.D. Horst Köhler, um den Verhandlungsprozess zur Beilegung des 42 Jahre alten Westsahara-Konflikts wieder zu beleben, berichtete gestern die algerische Presseagentur APS.  

ⵎⵉⵍⵉⴰ 

Premier Ouyahia

Der Regierungschef des größten nordafrikanischen Lands, Algerien, Premierminister Ahmed Ouyahia, hat gestern (05.11.) in der Hauptstadt Algier noch einmal die kategorische Ablehnung seiner Regierung bezüglich dem Wunsch vieler europäischer Länder, Flüchtlingslager in Algerien zu errichten, bekräftigt. Dabei betonte der Premier die klare und positive Haltung Algeriens bezüglich der Aufnahme aller algerischen Staatsbürger, die sich illegal im Ausland aufhalten.

ⵎⵉⵍⵉⴰ Algerien Koenigreich Bouteflika 2

Der gesundheitlich angeschlagene Langzeitpräsident Algeriens, Abdelaziz Bouteflika, scheint bei den Parlamentswahlen im kommenden Frühjahr für eine fünfte Amtszeit zu kandidieren. Der Algerische Präsident Abdelaziz Bouteflika sitzt seit Jahren im Rollstuhl und zeigt sich nach mehreren Schlaganfällen in den vergangenen Jahren kaum noch in der Öffentlichkeit. Er lässt sich von der im größten afrikanischen Land, in Nordafrika (Algerien), ewig-regierenden Nationalen Befreiungsfront (FLN) zum 5. Mal für die Präsidentenwahl kandidieren.

ⵎⵉⵍⵉⴰ Merkel in Algerien

Die stellv. Sprecherin der Bundesregierung, Ulrike Demmer, teilt mit:

Die Bundeskanzlerin wird am 17. September zu einem Besuch nach Algerien reisen und dort mit Präsident Abdelaziz Bouteflika sowie Premierminister Ahmed Ouyahia zu Gesprächen zusammentreffen. Zunächst wird die Bundeskanzlerin durch Premierminister Ahmed Ouyahia mit militärischen Ehren empfangen. Im Laufe des weiteren Programms wird es ein bilaterales Gespräch zwischen ihr und Premierminister Ouyahia sowie ein gemeinsames Mittagessen geben. 

ⵎⵉⵍⵉⴰ  14 MiG29M DZ

Wie die russische Agentur Sputnik gestern (28.08.) berichtete, verhandelt derzeit, in geheimer Mission, eine algerische Fachkommission aus dem Verteidigungsministerium mit ihren Rüstungspartnern aus Russland über den Abschluss eines Kaufvertrags von 14 russischen Kampfflugzeugen vom Typ MiG-29M/M2.

ⵎⵉⵍⵉⴰ Schilder Islamisten

Es gibt in Algerien offenbar immer noch viele Islamisten, die tief überzeugt sind und daran fest glauben, mit ihren teilweise, nach algerischem Gesetz, illegalen Handlungen Gutes zu tun und die, ihrer Meinung nach, naive Mehrheit der algerischen Bevölkerung bekehren zu müssen. Sie fühlen sich offensichtlich berufen, Straßenschilder mit verschiedenen Koranversen und religiösen Bittgebeten an Bundestrassen aufzustellen, um die Verkehrsteilnehmer besser zu „erziehen“ und durch Allah-Segen zu schützen, wie das Beispiel aus der algerischen Provinz M’Sila, ca. 200 km südöstlich der Hauptstadt Algier, zeigt.

ⵎⵉⵍⵉⴰ 

Touati Merzoug1

Der derzeit international bekannteste Blogger Algeriens, Merzoug Touati, der am 18. Januar 2017 in der Hafenstadt Bejaia, ca. 250 km östlich der Hauptstadt Algier, verhaftet wurde und seitdem im Gefängnis von Oued Ghir im Westen von Bejaja sitzt, unterbricht seinen Hungerstreik nach 38 Tagen, gab gestern sein Anwalt über Facebook bekannt. Auslöser für seine Verhaftung war unter anderem ein Interview, das er per Skype geführt und bei YouTube veröffentlicht hatte. Sein Interviewpartner war ein Sprecher des israelischen Außenministeriums.

Template Settings

Color

For each color, the params below will be given default values
Blue Oranges Red

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Spotlight3

Background Color

Spotlight4

Background Color

Spotlight5

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction