ⵎⵉⵍⵉⴰ 10000MW export

Unter dem Druck des rapide-steigenden Energiebedarfs und der langanhaltenden Niedrigpreise des Erdöls scheint die algerische Regierung begriffen zu haben, das große Potential seiner Sonneneinstrahlung intensiv zu nutzen. Dies betonte der Vorstandsvorsitzende des staatlichen Gasunternehmens Sonelgas, Herr Chahar Boulakhras, am Rande der 8. Internationalen Messe für saubere Energien, erneuerbare Energien und nachhaltige Entwicklung "Era 2017", die vom 23.-25.10.2017 in Oran an der westlichen Mittelmeerküste stattfand.

Tatsächlich hat sich die algerische Regierung ein ehrgeiziges Ziel gesetzt, bis zum Jahr 2030 22.000 MW erneuerbarer Energie zu produzieren, um 12.000 MW für den lokalen Markt einzusetzen und 10.000 MW für den Export zu reservieren und dadurch das beträchtliche Potenzial des Landes, vor allem seine starke Sonneneinstrahlung effektiver zu nutzen. Dies teilte Herr Chahar Boulakhras gestern (Dienstag, 24.10.) auf der 8. internationalen Messe für erneuerbare Energien (ERA 2017) in Oran mit.

Auch die Schaffung eines neuen Ministeriums für erneuerbare Energien nach den Parlamentswahlen im vergangenen Mai stellt ein deutliches Zeichen der neuen algerischen Regierung für eine neue und starke Fokussierung der mittel- und langfristigen Regierungsstrategie bezüglich der zukünftigen Energiesicherheit des Landes für die Zeit nach dem Ende der Energie-Ära der fossilen Energieträger, Erdöl, Gas, Kohle etc. dar. (s. dazu auch Ministerieum für erneuerbare Energien).

SonnenEnergie Bechar 0In diesem Zusammenhang beantragte am Dienstag (24.10.) ein algerisches Privatunternehmen, das auf die Produktion von Sonnenenergie spezialisiert ist, die Zulassung für den Verkauf des Sonnenstroms aus seinem Solarkraftwerks bei den lokalen Behörden, meldete heute die algerische Tageszeitung „El Khabar“.

Dieses Energieprojekt in Becher wurde im Rahmen der staatlichen Unterstützung und Förderung privater Investitionen durchgeführt, um die Entwicklung und Nutzung erneuerbarer Energien und die enormen Potentiale in diesem Sektor in der Region zu nutzen.

Zur Erinnerung, Algeriens Ex-Energieminister Noureddine Boutarfa hat Anfang des Jahres den Start einer großen internationalen Projektausschreibung zur Herstellung und den Vertrieb einer Anlagengruppe mit einer Kapazität von 4.000 Megawatt erneuerbarer Energien angekündigt. 

 

 ⵏⴰⵊⵉⴱ  ⵅⴰⵏⵅⴰⵔ   

People in this conversation

  • ich hoffe, Algerien hat das Zeug, dazu zu stehen. Hier ist eine gewisse Verantwortung aller Mitarbeiter gefragt.
    Hier müssen gewisse Verantwortlichen an ihrem Land denken und nicht nur am eigenen Profit.
    Die Sonnenenergie ist eine unerschöpfliche Quelle, die genutzt werden soll, um das Energieaufkommen zu diversifizieren und Algerien fit für die Zukunft zu machen. Damit würde sich Algerien für ein neues Zeitalter mit einer nachhaltigen Energieversorgung vorbereiten. Eine Leistung von 22.000 MW bis zum Jahr 2030 zu schaffen, halte ich für nicht machbar, es sei denn, ausländische Unternehmen würden mitmischen. Das alles kostet aber noch mehr Geld. Die Algerier müssen sich auch selber versorgen können. Das Land hat genug Fachleute. Wäre nicht die Arabisierung, die alles vermasselt und das schulische Niveau unterdrückt hat. Im Ausland gibt es genug gute Algerische Ingenieure. Das Land muss sie kontaktieren und entsprechend bezahlen. Dies wird jedenfalls billiger als NUR mit ausländischen Unternehmen zu arbeiten. Ein Kompromiss muss gefunden werden.

    0 Like
Template Settings

Color

For each color, the params below will be given default values
Blue Oranges Red

Body

Background Color
Text Color

Header

Background Color

Spotlight3

Background Color

Spotlight4

Background Color

Spotlight5

Background Color

Footer

Select menu
Google Font
Body Font-size
Body Font-family
Direction